Mit Hilfe der Arthroskopie (Gelenkspiegelung) können große und, aufgrund des technischen Fortschritts, mittlerweile auch kleinere Gelenke untersucht und Schäden an den Gelenkstrukturen behandelt werden. Dafür wird eine spezielle Sonde über einen kleinen Hautschnitt in das entsprechende Gelenk eingeführt.

Bei dem Arthroskop handelt es sich um ein dünnes Rohr, an dessen Ende eine Videokamera sitzt. Unsere Ärzte, in der Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie in Saarbrücken, können so die Gelenkstrukturen untersuchen. Zusätzlich steht eine Lichtquelle und eine Spül- und Absaugvorrichtung zur Verfügung. Über das dünne Rohr kann der Arzt während der Untersuchung spezielle Instrumente arthroskopisch einsetzen. Erkannte Schäden und Verletzungen können so direkt nach der Diagnose behandelt werden.

Diese Form der Behandlung/Untersuchung wird häufig bei Knie-, Schulter-, Hüft-, Ellenbogen- und oberem Sprunggelenk angewandt und dient vor allem der Abklärung von Gelenkbeschwerden und der Untersuchung von Gelenkverletzungen.

Häufige Ursachen sind:

  • Verletzungen durch einen Unfall
  • entzündliche Veränderungen
  • degenerative Veränderungen wie z.B. Arthrose

 

Vorteil gegenüber chirurgischen Eingriffen

Wesentlicher Vorteil gegenüber offenen chirurgischen Eingriffen ist die Schonung der gesunden Gelenkstrukturen. Weiterhin wird der Organismus weniger belastet, Heilungszeiten fallen oftmals kürzer aus und die Schmerzen nach der OP sind in der Regel geringer.

Nachbehandlung

Nach einer erfolgten Gelenkspiegelung sollte das behandelte Gelenk für eine Weile möglichst ruhig gehalten werden. Um eine optimale Heilung zu garantieren, werden schmerz- und entzündungslindernde Medikamente eingenommen und Maßnahmen wie Hochlagerung und Kühlung angewendet. Nach der Ruhephase folgt entsprechende Krankengymnastik, welche die Funktion des Gelenkes wiederherstellt.

Risiken

Die Arthroskopie ist eine relativ komplikationsarme Untersuchung. Zu allen möglichen Risiken klären wir Sie in unserer Praxis auf den Saarterrassen ausführlich auf und nehmen uns Zeit für Sie.

 

Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag: 8:00 – 12:00 Uhr
Montag: 14:00 – 17:00 Uhr
Dienstag bis Mittwoch: 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 – 17:00 Uhr

Käthe-Kollwitz-Straße 13
66115 Saarbrücken
Tel: 0681 791550
praxis@orthounfallsaar.de

Wir behandeln in unserer Praxis sowohl Freizeitsportler als auch Leistungssportler operativ und nicht operativ bei Sportunfällen, Sportschäden und typischen Sportlererkrankungen.

Typische Sportlererkrankungen sind orthopädische Skelettbeschwerden, wie der Tennisellenbogen/Golferellenbogen, das Läufer- oder Fußballerknie oder der sogenannte Skidaumen. Ermüdungsfrakturen durch dauerhafte (einseitige) Belastungen oder Abnutzungserscheinungen von Gelenken (z.B. die Arthrose) werden ebenfalls von uns behandelt.

Früherkennung

Außerdem erfolgt in unserer Praxis eine Früherkennung von Fehlstellungen, Längenunterschieden, Muskelgleichgewichten u.v.m., zur Vorbeugung von Langzeitschäden.

Diagnostik

Neben der Diagnostik mittels Ultraschall und Röntgenaufnahmen, in unserer Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie auf den Saarterrassen in Saarbrücken, kann bei Bedarf auch ein „Kernspinn“ (kernspintomographische Abklärung) oder eine CT-Abklärung, durch Radiologen in Saarbrücken, durchgeführt werden.

Behandlungsplan

Zusammen mit Ihnen als Patient legen wir nach einer gründlichen Diagnostik einen individuellen Behandlungsplan fest. Dabei entscheidet sich, ob eine operative (operativer Eingriff) oder konservative Therapie (mit Orthesen, Tape-Verbänden, Gipsverbänden o.ä.) der beste Weg ist. Begleitende therapeutische Maßnahmen, wie z.B. Krankengymnastik, werden von uns entsprechend verordnet.

Zum 30.11.2018 schließt der Praxisstandort ‚Viktoriastraße‘.
Wir sind weiterhin auf den Saarterrassen für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die geänderten Praxiszeiten. Weiterlesen

Die Stoßwellentherapie wird bereits seit den 90er Jahren in der Orthopädie eingesetzt. Chronische Entzündungen von Sehnenansätzen oder schmerzhafte Verkalkungen lassen sich mit der Stoßwellentherapie schonend behandeln.

Stoßwellen entfalten ihre Wirksamkeit durch Reizung des erkrankten Gewebes, so dass die Durchblutung und der Zellstoffwechsel im Gewebe gefördert wird. Heilungsprozesse werden so begünstigt und Schmerzen verringert. Die Nebenwirkungen sind in aller Regel harmlos: Es kann während oder nach der Behandlung zu leichten Schmerzen, kurzzeitigen Rötungen, Schwellungen oder Blutergüssen kommen. Wir klären Sie vor der Behandlung selbstverständlich ausführlich auf und haben für Ihre Fragen immer ein offenes Ohr.

Einsatzgebiete der Stoßwellentherapie

Häufige Einsatzgebite der Therapieform sind: Fersenschmerz, Kalkschulter, Kniescheibenspitzenschmerz, Hüftschleimbeutelentzündung oder bei Ellenbogenschmerzen.

Durchschnittlich erfolgt die Behandlung mit zwei bis sechs Sitzungen, die zwischen fünf und zehn Minuten dauern.

Diese Behandlungsmethode (Kinesiotaping), die wir in unserer Orthopädischen Praxis in Saarbrücken anbieten, bildet eine Ergänzung zur Krankengymnastik, einer manuellen Therapie, Lymphdrainagen und neurologischen Therapien. Bei der Behandlung werden verschiedenfarbige, elastische Tapes gezielt an den entsprechenden Körperstellen aufgeklebt. Diese Tapes sind dehnbar, hautfreundlich und können mehrere Tage getragen werden, da die Bewegungsfreiheit komplett erhalten bleibt. Mittels einer Druckentlastung und der Förderung des Stoffwechsels wird die körpereigene Selbstheilung aktiviert.

Je nach Anwendung (Anlagen) gibt es verschiedene Wirkweisen:

  • Korrektur von Fehlhaltungen und Fehlbelastungen sowie daraus entstandene Krankheitsbilder
  • passive Unterstützung der Gelenke bei Blockierungen, z.B. bei SIG- oder ISG-Blockierung
  • Aktivierung des Lymphsystems, z.B. bei Hämatomen (Bluterguss)
  • Verbesserung der Muskelfunktion, z.B. bei Muskelfaserriss

Fragen?

Unsere Orthopäden (Dr. Marc Korpys, Dr. Yvonne Plitt-Wehnert, Dr. Wolfgang Loytved) in der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis auf den Saarterrassen stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit unserer Praxis auf den Saarterrassen in Saarbrücken sind wir für Sie als Durchgangsarzt (D-Arzt) auch erste Anlaufstelle für Arbeitsunfälle, Wegeunfälle und bei Schulunfällen. Darunter sind alle Unfälle zu verstehen, die Sie bei ihrer Arbeit/Schule/Kindergarten und auf dem Weg dorthin erleiden. Dazu gehören auch Tätigkeiten wie z.B. die Instandhaltung von Arbeitsgeräten, Betätigungen am Dienstsport oder bei Betriebsausflügen und Feiern. Mitversichert sind auch sogenannte Wegeunfälle, die sich auf dem Weg zur Arbeit/Schule und zurück nach Hause ereignen.

Wir entscheiden nach der Diagnose über den weiteren Verlauf der Behandlung und über weiterbehandelnde Ärzte.

Wichtig zu wissen: Patienten haben bei Arbeitsunfällen keine freie Arztwahl und werden bei der Behandlung (beispielweise durch einen Allgemeinarzt oder speziellen Facharzt) von uns als D-Arzt kontrolliert.

Unsere Aufgaben als Durchgangsarzt:

  • Fachärztliche Erstversorgung
  • Erstdiagnose und Ermittlung des Sachverhaltes
  • Erstellung eines D-Arztberichts für die Versicherung
  • Koordinierung des behandelnden Arztes
  • Steuerung und Abschluss der Behandlung

Vorgehen bei einem Arbeitsunfall.

Die erste Anlaufstelle nach einem Arbeitsunfall ist der Durchgangsarzt. Dort wird als nächstes ein Unfallbericht erstellt, der Aufschluss zum Unfallhergang und zum Unfallopfer gibt.

Ein Arbeitgeber muss den Unfall innerhalb von 3 Tagen melden, wenn der betroffene Arbeitnehmer länger als drei Tage arbeitsunfähig ist. Schwere Unfälle mit Toten oder mehr als zwei Verletzten müssen umgehend an die zuständige Bezirksverwaltung berichtet werden. Unfälle mit Verletzten, die weniger als drei Tage arbeitsunfähig sind, müssen nicht gemeldet werden.

 

Praxis / D-Arzt bei Arbeitsunfällen, Schulunfällen, Wegeunfällen

Orthopädische Gemeinschaftspraxis auf den Saarterrassen

Käthe-Kollwitz-Straße 13
66115 Saarbrücken
Tel: 0681 / 791550
Fax: 0681 / 776445
E-Mail: praxis@orthounfallsaar.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 8:00 – 12:00 Uhr
Montag bis Mittwoch: 14:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag: 16:00 – 18:00 Uhr

 

Bei der Behandlung durch Akupunktur in unserer orthopädischen Praxis in Saarbrücken, die meist im Liegen stattfindet, wird dem Patient je nach Anwendungsfall an ausgewählten Stellen Nadeln in die Haut eingestochen. Die sterilen Einmal-Nadeln sind speziell geschliffen und vom Patient beim Einstich kaum spürbar. Selten spürt man einen minimalen, anfänglichen Einstichschmerz. Nach einiger Zeit kann eine Art dumpfes Schweregefühl oder Wärmegefühl in dem behandelten Bereich entstehen. Die Nadeln verbleiben etwa 30 Minuten in der Haut. Zum Erzeilen bestimmter Wirkungen können auch spezielle Stimulationstechniken angewendet werden. Unsere Orthopäden klären Sie hierzu gerne und ausführlich auf.

In einer großen deutschlandweiten Studie konnte eine Behandlung mittels Akupunktur zum Beispiel bei Kniearthroseschmerzen und Rückenschmerzen dazu beitragen, die Schmerzen deutlich zu lindern. Bei Spannungskopfschmerzen konnten die Tage mit Kopfschmerzen auf die Hälfte reduzieren werden.

Akupunktur wurde bereits vor etwa 3000 Jahren in China eingeführt. Etwa in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verbreitete sich die Behandlungsmethode auch in Europa. Heute wird sie ergänzend zur klassischen Schulmedizin angewandt. Akupunktur sollte immer nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Sie leiden unter Rücken- und/oder Gelenkschmerzen oder Muskelverspannungen und Verhärtungen im Schulter- und Nackenbereich? Ihnen bereiten Hektik und Alltagsstress Kopfschmerzen oder leiden unter stressbedingten Anspannungen? Sie suchen nach weiteren Möglichkeiten, um Ihren Stoffwechsel zu aktivieren und Ihre Abwehrkräfte zu steigern? Wellsystem Medical verbindet die sanfte Kraft des Wassers mit wohltuender Wärme zu einem einzigartigen Therapiekonzept. Durch seine einmalige Wirkungsweise kann er sowohl Beschwerden lindern als auch vorbeugen.

In unserer orthopädischen Praxis in Saarbrücken können Patienten das einzigartige Konzept der Überwasser-Massage mit Wellsystem Medical optimal zur Therapie und Prävention nutzen.

Die Kombination von Wärme und sanftem Druck der Überwasser-Massage mit Wellsystem Medical entspannen den gesamten Körper, lösen Muskelverhärtungen, fördern die Durchblutung und regen den Stoffwechsel an. Dabei zeigt die Anwendung von Wellsystem Medical positive Effekte bei einer Vielzahl von häufig anzutreffenden und oftmals chronifizierten Krankheitsbildern.

Wellsystem Medical verbindet die sanfte Kraft des Wassers mit wohltuender Wärme zu einem einzigartigen Therapiekonzept bei muskulären/muskuloskelettalen Dysfunktionen und dadurch hervorgerufenen Schmerzen. Die positiven Effekte sind:

  • Schmerzlinderung
  • Muskelentspannung
  • Beseitigung muskulärer Dysbalancen
  • Optimierung des Muskeltonus
  • Lokale Durchblutungs- und Stoffwechselsteigerung
  • Venöse Entstauung

Sprechen Sie uns auf die Behandlungsmethode an und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis:

Orthopädische Gemeinschaftspraxis auf den Saarterrassen

Käthe-Kollwitz-Straße 13
66115 Saarbrücken
Tel: 0681 / 791550
Fax: 0681 / 776445
E-Mail: praxis@orthounfallsaar.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 8:00 – 12:00 Uhr
Montag bis Mittwoch: 14:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag: 16:00 – 18:00 Uhr

 

Eine Hyaluronsäure-Therapie kommt in großen und kleinen Gelenken, zur Behanlung von Gelenkverschleiß (Arthrose), zum Einsatz. Neben der „klassischen Behandlung“ von Knie- und Hüftgelenken ist es mittlerweile auch möglich, z.B. Schultereckgelenke, Wirbelgelenke, Sprunggelenke oder Kiefergelenke zu behandeln. Die Therapie mit Hyaluronsäure hat sich nachweislich bewährt.

In gesunden Gelenken spielt Hyaluronsäure, mit ihren schmierenden und stoßdämpfenden Eigenschaften, eine entscheidende Rolle und stellt das Stoffwechselgleichgewicht (Homöostase) sicher. Ist dieses im Gelenk durch Arthrose gestört, kommt es zu Entzündungsreaktionen, die den Knorpel dauerhaft schädigen.

Wirkungsweise

Mit einer Behandlung über eine Hyaluronsäure-Therapie wird die angegriffene Schutzschicht der Gelenkoberfläche aus Hyaluronsäure wiederhergestellt und der Knorpel vor weiterer Schädigung geschützt. Die Entzündung der Gelenkschleimhaut geht zurück.

Bei den meisten Patienten führt die Behandlung zu einer spürbaren Schmerzlinderung, einhergehend mit einer verbesserten Gelenkfunktion. Oftmals können Operationen am Gelenk vermieden oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Behandlung

Meist werden, abhängig vom verwendetem Präparat, mehrere (bis zu 5) einzelne Injektionen in wöchentlichem Abstand vorgenommen. Die Injektion ist schmerzarm (ähnlich einer Blutabnahme). Bei Bedarf kann die Hyaluronsäure-Therapie nach ca. 6 – 12 Monaten wiederholt werden.

Fragen?

Für eine eingehende Beratung zur Hyaluronsäure-Therapie in Saarbrücken stehen Ihnen unsere Orthopäden gerne zur Verfügung:

  • Dr. Marc Korpys
  • Dr. Yvonne Plitt-Wehnert
  • Dr. Wolfgang Loytved

Sie erreichen unsere Praxis in Saarbrücken auf den Saarterrassen -> Kontakt

Ihr Orthopäde in Saarbrücken klärt auf.

Die Ultraschall-Untersuchung, auch als Sonografie bezeichnet, ist eine nebenwirkungsfreie Weiterlesen